Schlankes Gemüse mit dickem Gesund-Konto: Neben reichlich Vitamin C, E und Folsäure sorgt auch Chlorophyll für intakte Zellen. Zusammen fangen die Super-Bio-Stoffe aggressive Teilchen ein, die sich im Stoffwechsel bilden und darauf aus sind, Zellen zu schädigen.

Was er sonst noch kann: Die entschlackende Wirkung seiner Kaliumsalze und der Asparaginsäure machen aus dem Stangegemüse eine Nierenpolizei vom Feinsten.

Extra-Tipp: Drei Spurenelemente liefert Spargel als kleine, aber feine Zugabe – Zink und Molybdän haben Libido-Wirkung, machen fit für Liebe, Chrom bremst Heißhungergefühl. Was will man mehr?

Der Power-Bote: Serotonin heißt der Wohltäter, der von Kohlenhydraten im Frühstücksnektar herausgekitzelt wird.

Und wie er wirkt: Balsam für eine entgleiste Psyche, Weichstreichler für leicht Erregbare – wer schlecht (ein-)schläft und oft blanke Nerven zu beklagen hat, sollte auf die ausgleichende und beruhigende Kraft der leckeren Melasse vertrauen.

Übrigens: Eine Hand voll Cashewkerne pro  Tag – und Sie können vor Wohlgefühl die Welt umarmen.