Jeder Mensch ist bestrebt, seine Gesundheit bis ins hohe Alter zu erhalten. Dafür ist es aber notwendig, für die Gesundheit auch etwas zu tun. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung trägt bereits viel dazu bei, lange gesund und bei Kräften zu bleiben. Weitere Maßnahmen, wie Sport, helfen dabei, Knochen und Muskulatur zu kräftigen – doch wie sieht es mit dem Immunsystem aus? Was kann man hier tun, um dieses zu stärken und Infektionskrankheiten kaum eine Chance zu bieten? Saunabaden bringt die Abwehrkräfte auf Touren, außerdem hat es auch eine entspannende Wirkung. Wenn es richtig gemacht wird!

Saunabaden – für wen geeignet?
Saunieren ist nicht für jeden gleich gut geeignet. Menschen, mit Bluthochdruck und Kreislaufproblemen sollten die Sauna nur benutzen, wenn aus gesundheitlicher Sicht keine Schwierigkeiten zu erwarten sind. Um dies herauszufinden, ist es empfehlenswert, sich vor dem ersten Saunabesuch mit seinem Arzt zu beraten. Außerdem sollte die Sauna meiden, wer frisch operiert ist, oder offene Wunden hat. Hier steigt die Gefahr sich Infektionen auszusetzen und auch andere zu gefährden!

Dauer der Saunagänge
In der Regel dauert ein Saunagang 15 Minuten. Merken Sie jedoch, dass Ihnen schwindlig, oder leicht übel wird, tun Sie sich eher einen Gefallen, wenn Sie die Sauna verlassen. Nach dem Saunagang ist es wichtig, den Körper wieder abzukühlen. Eine kalte Dusche hilft hier. Wer schockartige Kälte nicht gut verträgt, kann die Wassertemperatur von Lauwarm nach Kalt schrittweise absenken. Kaltes Wasser immer von den Füßen in Richtung Oberkörper auf den erhitzten Körper laufen lassen. Das bringt den Kreislauf und die Abwehrkräfte in Schwung. Nach dem Saunagang sorgt die Ruhephase für Entspannung. Nach dem Abkühlen sollten Sie sich hinlegen. Am besten eingepackt in eine warme, flauschige Decke. Die große Hitze in der Sauna und die Kälte danach strengen den Körper an. In der Ruhephase kann sich der Körper entsprechend regenerieren.

Überlegungen zum Bau einer eigenen Sauna
Wo genügend Platz vorhanden ist, kann überlegt werden, eine eigene Sauna einzubauen. Mittlerweile gibt es Saunen in Kombination mit Dampfduschen, die sich ideal im Badezimmer, oder in einem Kellerraum installieren lassen. Der Vorteil dieser Kombinationen ist, dass die Dusche direkt an der Sauna angrenzt. Vorhandene Abflussvorrichtungen können sinnvoll genutzt werden. Ein weiterer Vorteil der eigenen Sauna ist, dass man diese jederzeit nutzen kann, also auch mal zwischendurch, wenn man die Müdigkeit loswerden möchte. Dampfduschen und Saunabaden stärken nicht nur das Immunsystem, sondern wirken sich auch auf das allgemeine Wohlbefinden positiv aus.

In der unmittelbaren Nähe der Donau und des Böhmerwaldes in Oberösterreich liegt das Mühlviertel. Hier hat sich die Ursprünglichkeit der Natur noch erhalten und verspricht den erholungssuchenden Menschen zu allen Jahreszeiten einen friedlichen Ort des Rückzugs. Ganz besonders nimmt Wellness im Mühlviertel einen besonderen Platz ein. Auch ein schönes Hotel im Böhmerwald steht dem Gast, der einen Wellnessurlaub verbringen möchte, immer zur Verfügung. Um allen schönen Orten und Regionen gerecht zu werden, würde diesen Rahmen sprengen, jedoch werden einige ausgewählt: Aigen-Schlägl, Berg bei Rohrbach, Julbach, Schwarzenberg am Böhmerwald und viele andere.
Read More

Wellness zählt mit Abstand zu den beliebtesten Urlaubsformen. Doch was macht einen Wellnessurlaub in Österreich so interessant und wieso fahren immer mehr Menschen in deren Freizeit in ein Vitalhotel?

Almesberger Massage

Womöglich ist das Sehnen nach Erholung der wichtigste Motivationsfaktor. In einem Vitalhotel lassen sich dafür viele unterschiedliche Dinge erleben. Die Menschen vergnügen sich zuerst in Sauna, Dampfbad & Co und können sich danach an speziell dafür eingerichteten Erholungoasen von der Hitze dieser Wasserdampfräume ausruhen.
Weiters wird jedem Gast im Vitalhotel ein persönlicher Wellnessplan ermöglicht. Wenn man eher Massagen bevorzugt, so kann man diverse Arten dieser verspannungslösenden Therapien buchen. Legt man großen Wert auf eine gesunde Lebensweise, so kann man in einem Vitalhotel eine vitaminreiche Ernährung und ausreichend Sportmöglichkeiten vorfinden. Dabei kann man häufig aus mehreren Menüs das schmackhafteste auswählen.

Read More

Die Urlauberinsel Usedom ist bekannt für ihre Bäderarchitektur. Es ist ein typischer Baustil der Wende vom neunzehnten zum zwanzigsten Jahrhundert, der damals in allen Ostseebändern bevorzugt wurde. Die Ostseeinsel Usedom gehört bei einer Größe von rund vierhundertfünfzig Quadratkilometern im westlichen Teil zu Deutschland, während ein Flächenanteil von siebzig Quadratkilometern zum Nachbarland Polen zählt. Mit den drei Kaiserbädern Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf bietet Usedom das Flair für einen maritimen Ostseeurlaub. Und zu den beliebten Ostseebädern, die über die Insel verteilt sind, zählen Karlshagen, Zinnowitz oder Kölpinsee. Zwei Bundesstraßen führen vom Festland auf die Insel, auf der etwa ein Dutzend Naturschutzgebiete ausgewiesen sind.

Read More

Dass das sichtbare Spektrum des Menschen längst nicht alle möglichen Farben abdeckt, weiß jeder Physik-Schüler aus dem Unterricht zu berichten. Infrarot zum Beispiel liegt knapp unter der Farbe Rot, daher die Bezeichnung. Zwar können wir das Infrarot kraft unserer Augen nicht sehen, aber als Wärmestrahlung wahrnehmen. Genau diese Wärme macht sich die Infrarot-Sauna zunutze, um den Sauna-Gänger schwitzen zu lassen.

Read More

Wellness und gesunder Schlaf

Wellness wird von den meisten Menschen immer gleich mit sehr teuren Hotels und großen Wellness- und Spa-Bereichen assoziiert. Dabei fängt Wellness im eigentlichen Sinne, bereits daheim in den eigenen vier Wänden an. Mit dem Wort Wellness ist nämlich auch der Begriff “Wohlbefinden” eng verknüpft. Um sich langfristig wohl fühlen zu können und leistungsfähig zu bleiben, braucht man immer wieder mal kleine Ruhepausen um wieder neue Kraft zu tanken. Read More

Der Power-Bote: Serotonin heißt der Wohltäter, der von Kohlenhydraten im Frühstücksnektar herausgekitzelt wird.

Und wie er wirkt: Balsam für eine entgleiste Psyche, Weichstreichler für leicht Erregbare – wer schlecht (ein-)schläft und oft blanke Nerven zu beklagen hat, sollte auf die ausgleichende und beruhigende Kraft der leckeren Melasse vertrauen.

Übrigens: Eine Hand voll Cashewkerne pro  Tag – und Sie können vor Wohlgefühl die Welt umarmen.

Ein Concealer ist ein „Abdeckkorrekturstift“, der speziell für Augenringe entwickelt wurde. Man trägt ihn einfach unterm Make-up auf. Tipp: Auch wenn Sie keine Augenringe kaschieren müssen. Ein Tupfer davon an der Nasenwurzel macht einen strahlenden Blick.

Der Begriff „Bodywrapping“ kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „Körperwickel“. Bei dieser Beauty-Behandlung werden einzelne Körperpartien (z. B. Oberschenkel) mit einer entschlackenden Creme eingerieben und in Folie gewickelt. Unter der Folie entsteht dann Wärme, was die Entschlackung beschleunigt und so für straffere, glattere Haut sorgt.

In den kleinen Fläschchen steckt ein Pflegeprogramm für reife oder müde Haut. Powerwirkstoffe, wie z. B. Algenextrakte, Fruchtsäuren oder Vitamine, dringen durch die Hornschicht der Haut in tiefere Zonen, spenden viel Feuchtigkeit und bringen die Haut in tiefere Zonen, spenden viel Feuchtigkeit und bringen die Haut zum Strahlen. Zusätzlich werden Fältchen aufgepolstert. Meistens reicht eine Ampulle genau für eine Anwendung und wird als Wochenkur tägliche vor der Creme in die Haut einmassiert.